Die diesjährige “Goldene Maus” wird an die beste mobile Applikation mit didaktischer Ausrichtung vergeben. Es winken 30’000 Franken Zustupf für eine iPhone-, Android-, WebOS-, Symbian oder Windows Mobile-Anwendung.

Eindrücke vom Apéro zur Goldenen Maus 2010 (Klick auf ein Bild  © PS)

Man sollte sich nicht auf eine entsprechende Strategie verlegen, aber manche neugegründete Firma ist mit Hilfe eines Förderungs- oder Designwettbewerbs – oder vielmehr der dabei gewonnenen Finanzspritze – angeschoben worden.

Diese Chance bietet in der Schweiz zum dritten Mal die Milton Ray Hartman-Stiftung mit ihrem Wettbewerb «Die Goldene Maus»:

Prämiert werden – mit einem Preisgeld von 30’000 Franken – im Jahr 2010 Anwendungen für mobile Geräte, die in irgendeiner Form im Bereich Bildung/Weiterbildung Massstäbe setzen.

Die Bedingungen für die Teilnahme sind am Montagabend in Zürich an einem Apéro vorgestellt worden (und können auf der Website der Goldenen Maus 2010 eingesehen werden). Die Applikation für eines der der gängigen Betriebssysteme für Mobile Geräte – iPhone, Android, Blackberry, Symbian und Windows Mobile muss sich im entferntesten Sinne mit einem Bildungsthema befassen; gefragt sind nicht etwa einfach Inhalte, sondern eine adäquate und innovative Form, wie diese vermittelt werden.