Biognosys und Viroblock haben ihre Investoren überzeugt: Insgesamt sechs Millionen Franken gehen an die zwei Med-/Biotech-Startups. Das Security-Startup Arktis erhält einen Gründerpreis.

Investment-Flash (Bild: istockphoto)Das 2008 gegründete ETH-Spinoff Biognosys darf sich über eine Series-A-Finanzierung freuen. Insgesamt 2,7 Millionen Franken werden TVM-Gründer Hellmut Kirchner, Redalpine Capital, der ZKB Startup Finance, Syngenta Ventures sowie mehreren privaten Investoren eingebracht. Biognosys’ Technologie befasst sich mit dem Identifizieren von Proteinen für diagnostische und andere Zwecke in Biotech, Medtech und Pharmazie.

Viroblock

Biotech zum zweiten: Das Genfer Startup Viroblock erhält eine Series-C-Finanzierung in Höhe von 3,3 Millionen Franken. Lead-Investoren sind Peter Pfister und Erich Platzer vom StartAngels Network. Entwickelt haben die Viroblock-Gründer eine innovative Luftfiltertechnik, die gegen Viren effektiv ist und sich für den Einsatz im Gesundheitssektor eignet. Mit einer anti-viralen Gesichtsmaske soll 2012 das erste Produkt des Unternehmens auf den Markt kommen.

Security-Startup gewinnt 200’000 Dollar

Das Zürcher Jungunternehmen Arktis Radition Detectors ist an der Global Security Challenge in London als bestes Security-Startup ausgezeichnet worden. Der Jury war die Technologie den Nachwuchs-Preis in der Höhe von 200’000 Dollar wert. Das Arktis-Team hat eine Methode entwickelt, die Strahlungsquellen zuverlässig aufspürt. Diese soll künftig unter anderem in Geräten zum Einsatz kommen, die geschmuggeltes Nuklear-Material aufspüren.