Der #startupspaceZH ist der Ort, an dem sich Schweizer Startups treffen und gemeinsam wachsen. Im SONY-Gebäude in Schlieren treffen sich Jungunternehmende, Investoren, Förderer und Startup-Interessierte und tragen zusammen die Schweizer Fahne hoch auf die Spitze des internationalen Innovationsbergs. Neben Miet- und Seminar-Räumen findet man verschiedene Angebote, um Projekte und Ideen weiterzuentwickeln, die nicht nur den Standort Zürich fördern, sondern auch international für Furore sorgen.

startup space

Seit Sommer 2016 bietet das IFJ Institut für Jungunternehmen im startup space auf 1’500m² nicht nur innovative und moderne Arbeitsplätze und Büros an, sondern auch reichlich Platz für Seminare, Sitzungen und Events – alles direkt am Bahnhof Schlieren. Mit dem Zug vom Hauptbahnhof Zürich erreicht man den startup space in nur neun Minuten.

Die Büros und Einzelarbeitsplätze sind vollständig möbliert und mit WLAN ausgestattet. Die Mietenden profitieren von der täglichen Reinigung der sanitären Anlagen und einer wöchentlichen Büroreinigung. Man hat die Möglichkeit, die Küchen zu nutzen sowie sich an den Verpflegungsautomaten zu bedienen. Ausserdem stehen Indoor-Lounge, Networking-Zone und Terrasse zur kostenlosen Mitbenutzung zur Verfügung. Gesicherten Zugang erhält man 24/7 mit einem eigenen Schlüssel.

Zwei Mal im Jahr haben vier Startups die Chance auf einen bis zwei Arbeitsplätze, die dank dem Patronat „Startup Talents by PostFinance“ für jeweils sechs Monate kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Auswahl geschieht im Rahmen eines halbjährlichen Wettbewerbs.

Erfolgreiche Startups
Insgesamt verfügt der startup space über elf eigene, möblierte Büros verschiedener Grössen, welche an motivierte Jungunternehmen vermietet werden. Hier sollen drei Startups vorgestellt werden:

HeiQ (Mieter)
HeiQ ist ein Textil-Startup und seit über zehn Jahren aktiv. Bereits 2006 hat das Unternehmen am venture leaders Programm teilgenommen, das bereits unzähligen Startups zum Erfolg verholfen hat. Eine Dekade später arbeitet es mit Kleidermarken wie prAna und Dickies zusammen. Man hat kürzlich die Temp-IQ-Technologie mit Dickies lanciert, das auf die Körpertemperatur reagiert und, indem sie die Feuchtigkeit misst, Wärme verdampfen lässt oder den Körper kühlt. Sie ahmt die natürliche Funktionsweise der Haut nach. Dickies wird die neue Kollektion im Frühling 2018 vorstellen.

YUNEEC (Mieter)
YUNEEC hat die Grenzen in der elektronischen Luftfahrttechnik seit über 15 Jahren prägend verändert – angefangen beim ersten kommerziell erfolgreichen ferngesteuerten „Ready To Fly“-Starrflügler über bahnbrechende Elektroflugzeuge bis hin zur neuen Generation von Quadrokoptern mit Videokamera. Das Startup hat als Hersteller ferngesteuerter Flugzeuge für Modellbauliebhaber begonnen. Aufgrund dieses Erbes ist die Sicherheit die tragende Säule ihrer benutzerfreundlichen und vielseitigen Produkte. Diese Überzeugung kommt denen zugute, die jeden Tag Leben retten und für Sicherheit sorgen: Feuerwehr, Noteinsatzkräfte, Küstenwache und Polizeibeamte. Ihnen hilft ein Blick von oben, schwierige Hindernisse zu überwinden.

KITRO (Startup Talent by PostFinance)
KITRO setzt sich zum Ziel Restaurants zu helfen, ihre Nahrungsmittelabfälle zu reduzieren. Mit ihrer Box und der dazugehörigen Software könnten Restaurants und deren Mitarbeitende die Abfälle via Datenanalyse auswerten und so den Food Waste einschränken. Ca. zwei Drittel aller weggeworfenen Lebensmittel sollen mit ihrem System vermieden werden. Bisher hatten die Food & Beverage-Filialen begrenzte Mittel ihre Lebensmittelabfälle zu analysieren. Häufig sammelt das Restaurantpersonal die Informationen manuell, um sie dann weiter zu analysieren und neue Praktiken zu definieren. Da dieser Prozess in solch einer hektischen Umgebung zu zeitintensiv ist, wählen viele, die Nahrungsmittelabfallfrage zu ignorieren. KITRO will hier Abhilfe schaffen.

 

Neugierig? Melden Sie sich direkt per Telefon bei Herrn Osman Osmanzade:
+41 (0)44 730 11 60 oder startupspace@ifj.ch.