Im Dezember kürt die Heuberger-Stiftung zum fünften Mal drei Startups mit je 150’000 Franken. Neu erhalten auch drei weitere Unternehmen als Runner-Ups je 50’000 Franken.

Der Heuberger Jungunternehmerpreis ist der Schweizer Förderpreis mit dem grössten Geldbetrag – im Dezember wird der Mammutpreis zum fünften Mal verliehen. Bewerben für den Preis können sich Startups noch bis zum 24. August 2011. Gesucht werden “Geschäftsideen, Produkte oder Dienstleistungen mit einem hohen Innovationsgrad und Wachstumspotenzial” aus der Deutschschweiz.

Die diesjährige Ausgabe des Wettbewerbes hat eine grosse Neuerung: Die drei Finalisten, die in der Schlussrunde den Hauptpreis verpassten, gingen bisher leer aus. Neu hat die Heuberger-Stiftung für sie zusätzliche 150’000 Franken als Preissumme geäufnet. Je einen Drittel davon erhalten daraus die Zweitplatzierten, was die Preissumme auf 600’000 Franken anhebt.

Wie bisher erhalten die drei besten Geschäftsideen je 150’000 Franken Preisgeld als Starthilfe. Davon stehen zwei Drittel zur freien Verfügung, ein Drittel ist geknüpft an die Verwendung in der Region Winterthur. Neben dem Preisgeld erhalten die Sieger Support durch einen Coach. Die Preisvergabe ist dreistufig: In einer ersten Phase wählen die Organisatoren zwölf Startups aus den Bewerbern. Diese präsentieren im Oktober ihre Geschäftsideen vor einer Fachjury, die sechs Unternehmen für die Endrunde bestimmt. Anfang November kürt dann eine Finaljury drei Sieger, die am 2. Dezember vorgestellt werden.

Teilnahmeberechtigt sind Jungunternehmen, die vor weniger als drei Jahren gegründet wurden.