Die Methode «Lean Startup» prägt die Strategie von immer mehr Startups. Was haltet ihr von Eric Ries’ Konzept?

Wenn ein Startup die ersten drei Jahre nicht überlebt, liegt dies oft daran, dass an den Kunden und ihrem Bedarf vorbei entwickelt wird.

In unseren Breiten sind Startups oft zurückhaltend mit Vorabinfos zu ihrem Produkt: «Wir launchen bald. Aber was genau, das möchte ich noch nicht verraten», ist so eine typische Aussage. Der Nachteil? Es ist gut möglich, dass Du an Deinem Produkt arbeitest, viel Geld in die Entwicklung steckst, das Produkt vollendest und herausbringst – und niemand will es wissen. Denn niemand braucht es.

Lean Startup: am Kunden orientieren

Lean Startup ist ein Innovationsprozess, der helfen will, dieses Problem zu vermeiden. Von Anfang geht es darum, alle riskanten Annahmen im Geschäftsmodell zu erkennen und zu überprüfen. Dazu zählen Annahmen über Deine Kunden, ihr Problem und die Lösung dafür. Denn genau das ist es, was schief geht, wenn Du nicht über Dein neues Produkt sprechen willst – Du kannst nicht herausfinden, ob Deine angedachte Zielgruppe das Problem überhaupt hat (und wahrnimmt) und ob Dein Produkt als Lösung in Frage kommt.

Deshalb geht es am Anfang des Lean Startup-Prozesses erstmal darum, Deine Zielgruppe zu identifizieren und richtig zu segmentieren, mit ihr in Kontakt zu treten und sicherzustellen, wie ihr Problem aussieht. Wenn das geklärt ist, machst Du weiter und löst dieses Problem.

Bauen – Messen – Lernen

Mit dieser Lösung in der Hand schaust Du nun, wie Du daraus ein minimal akzeptables Produkt (minimum viable product) bauen kannst. Dieses bietest Du Deinen Kunden an und schaust, wie sie darauf reagieren. An jedem Schritt misst Du Deinen Erfolg – und lernst aus den gemessen Daten. Bauen – Messen – Lernen ist dann auch der Ablauf von Lean Startup.

Irgendwann hast Du genug gelernt und bist Dir aufgrund Deiner Messungen sicher, dass Deine Zielgruppe Dein Produkt als Lösung ihres Problems sieht und kaufen will. Du hast den Produkt/Markt-Fit erreicht. Von jetzt ab kann skaliert werden.

Lean Startup: Das Buch von Eric Ries kommt

Das ist in Kürze der Prozess bei Lean Startup, beschrieben in Eric Ries’ gleichnamigem Buch (Affiliate-Link). Es ist soeben auch auf Deutsch erschienen und wir wollen bei dieser Gelegenheit den Autor und Erfinder des Konzepts zu seiner Methode aushorchen. Für unser Interview suchen wir eure Fragen. Sagt uns in den Kommentaren, welche Fragen wir Eric Ries stellen sollen:

  • Seht ihr irgendwelche Probleme?
  • Was wolltet ihr schon immer von Eric Ries wissen?
  • Welchen Teil von Lean Startup versteht ihr nicht?