Wie kann man Kunden zielgerichtet über News rund ums eigene Geschäft informieren? Claudia Desax erläutert im Startup-Diary ihren Lösungsansatz.

Von Claudia Desax, Gründerin Opia

Startup-Diary: Jungunternehmer berichten aus ihrem Alltag.

In der Rubrik Startup-Diary schildern Jungunternehmer wöchentlich, mit welchen praktischen Problemen sie in ihrem Gründeralltag konfrontiert werden und welche Lösungsansätze sie gefunden haben.
“Nicht alle Kunden interessieren sich für die gleichen Produkte – wer ständig Newsletters mit irrelevanten Informationen versendet, sollte sich nicht wundern, wenn diese bald als Spam markiert, direkt in den Papierkorb wandern.

Ich habe lange gezögert, meine Newsletters regelmässig zu schreiben. Auf der einen Seite ist die Mailbox ja immer übervoll mit irgendwelchen Newsletters, welche von geringer Bedeutung sind. Auf der anderen Seite schreiben sich meine Kunden bei mir im Laden für ein Newsletters ein, weil sie die Produkte mögen und tatsächlich entsprechende Neugkeiten wollen.

Ich habe mich deshalb für eine Mischform entschieden: Wichtige Anlässe und die Lieferung von ganzen Kollektionen werden per Newsletters an alle Kunden kommuniziert. Lieferungen von einzelnen Produkten oder die Teilnahme an einem kleineren Anlass kommuniziere ich nur ausgesuchten Kunden.

Wie kommt man aber zu den entsprechenden Informationen um die Newsletters masschneidern zu können?

Es entspricht nicht unserem Stil, ganze Fragebögen aufzulegen. Daher sind gewisse Informationen von unserer Seite subjektiv dazugelegt – der Kunde kann entscheiden ob Neugkeiten per Mail oder Brief gesendent werden. Das sagt an sich ja schon einiges über den Kunden aus. Weiter notieren wir uns zu jeder neuen Adresse das geschätzte Alter, die Produktegruppen, für die sich der Kunde interessiert, und eine kleine Typbeschreibung. Es ist nicht eine wissenschaftliche Vorgehensweise aber wir sind trotzdem erfolgreich damit.

Auf diese Weise brauche ich die Kunden nicht ständig mit Newsletters einzudecken, sondern kann viel besser auf deren Bedürfnisse eingehen, ihnen relevante, weil massgeschneiderte Neugkeiten senden – die dann auch tatsächlich gelesen werden.

Bestätigung geben mir die Anlässe und Aktionen, welche schliesslich von den “gewünschten” Kunden besucht werden. Und wenn das Vertrauen des Kunden gewonnen ist, darf man auch fragen, ob die gesendeten Informationen Anlass für den Besuch im Laden gewesen sind.”