Thema: Web-Startup

 

Alle 191 Artikel zum Thema Web-Startup auf startwerk.ch:

Startwerk-Wochenüberblick:
Bewerbung für MasterCard Path Europe

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

Bewerbung für MasterCard Path Europe offen

Das Programm unterstützt Gründer und Jungunternehmer während zwölf Monaten und ermöglicht ihnen den Zugang zu Experten und existierenden MasterCard Lösungen. Den acht ausgewählten Talenten soll der Weg geebnet werden, um die Herausforderungen der Aufbau- und Wachstumsphasen eines Startups zu meistern. StartUps können sich bis zum 19. Februar 2015 auf der Website von MasterCard Start Path Europe bewerben.

Hier werfen wir jede Woche die Zeitmaschine an: Was war die wichtigste Meldung vor einem Jahr?
Die Meldung der Woche vor 12 Monaten:

Mobile Games in der Schweiz immer wichtiger
Mobile Games immer wichtiger

Schweizer Startup Niuws:
App mit Nachrichten für Business User

Handverlesene News für Business User gibt es ab sofort mit der neuen App Niuws. Dank kompetenten und nahmhaften Kuratoren könnte das Businessmodell gelingen.

Die Newscron SA mit Sitz in Lugano und Zürich lanciert die neue App «Niuws» mit handkuratierten Nachrichten – 15 Experten betreuen Gefässe von Arbeit der Zukunft bis Personal Branding – CEO ist Ex-NZZ-Digitalchef Peter Hogenkamp.

Wer heute aktuelle, interessante und für das eigene Weiterkommen relevante Informationen sucht, gibt sich meist mit der Nutzung nur einer Nachrichtenquelle nicht mehr zufrieden. Es gibt daher diverse Übersichten über aktuelle News, etwa Google News oder andere Aggregatoren, teilweise erfüllen auch soziale Medien wie Twitter und Facebook diese Funktion. Oft geht allerdings viel Zeit auf der Suche nach wirklich guten Artikeln verloren, oder es kommt zum Information Overload.

Die neue App Niuws des Schweizer Start-ups Newscron für iPhon will dieses Problem lösen: Sie aggregiert Nachrichten nach Themen sortiert und setzt dabei auf Handkuration durch Experten. » weiterlesen

Startwerk-Wochenüberblick:
Plouder bringt App zum Plaudern, Moneyland bietet neue Suchmaschine

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

Plouder bringt eine App zum Ausland-Plaudern

Das Startup Plouder bietet eine App fürs Telefonieren ins Ausland an. Mit der App, die für Android und iOS verfügbar ist, werden Anrufe ins Ausland in einen lokalen Anruf umgewandelt und damit Kosten gespart. Die ersten zwei Minuten sind gratis sein. Danach kann man auf der Plouder-Website Credits lösen. » weiterlesen

Zkipster ist erfolgreich in den USA unterwegs

Die Gästeliste-App Zkipster ist ausserhalb der Schweizer Startup-Szene wenig bekannt. Doch in den USA ist das Schweizer Startup höchst erfolgreich. Nicht zuletzt auch durch ihr Engagement bei venture leaders. Diese Woche ernannte das Startup mit Julian Jaeger einen neuen Chief Business Officer und möchte damit weltweit in neue Branchen vordringen.

Der neue Chief Business Officer – Julian Jaeger – hat Erfahrungen als Direktor für Partnerschaften bei der Clinton Global Initiative in New York und kennt sich auf dem nordamerikanischen Markt aus – in dem Markt, in dem Zkipster zurzeit höchst erfolgreich unterwegs ist. Er wird bei dem Startup das strategische Business Development führen und dabei helfen, die Gästeliste-App weltweit in neue Branchen einzuführen. In den letzten zehn Jahren hat Jaeger Partnerschaften für internationale Organisationen in Nordamerika und weltweit geknüpft. Als Mitglied des CGI Führungsteams und Direktor für Partnerschaften war Jaeger für die Entwicklung und Pflege von Beziehungen mit CGIs strategischen Partnern verantwortlich. Vor der Clinton Global Initiative leitete Jaeger bei dem World Economic Forum den Bereich Partnerschaftsentwicklung und Geschäftsentwicklung für Nordamerika. » weiterlesen

Startwerk-Wochenüberblick:
economiesuisse und Translation-Probst, ETH bringt 22 Spin-offs im Jahre 2014 hervor

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

economiesuisse vertraut auf Translation-Probst

economiesuisse benötigt im Bereich Wirtschaft und Recht regelmässig Übersetzungen. Kürzlich hat der Verband der Schweizer Unternehmen die Translation-Probst AG mit der Übersetzung des Swiss Code, der als Richtschnur für die Corporate Governance von Schweizer Unternehmen dient, vom Deutschen ins Englische betraut. Der Verband zeigt sih erfreut über die Zusammenarbeit. » weiterlesen

Startwerk-Wochenüberblick:
joiz Deutschland muss dringend saniert werden

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

joiz muss saniert werden

Die TV-Umsätze von joiz in Deutschland sind  unter den Erwartungen geblieben. Der Sender muss sich sanieren, ansonsten droht das Aus. Joiz Deutschland soll in den nächsten Monaten vom Free-TV-Sender in ein Web- und IPTV-Senderangebot umgewandelt werden und damit auf anderen Kanälen zu empfangen sein.

 

Hier werfen wir jede Woche die Zeitmaschine an: Was war die wichtigste Meldung vor einem Jahr?
Die Meldung der Woche vor 12 Monaten:

Was ist ein gutes digitales Leben?
Die tollen HSG-Videos dazu

venture kick:
Lucentix und PrognosiX gewinnen zweite Runde

Die Gewinner der zweiten Runde bei venture kick sind zwei vielversprechende Startups: Lucentix arbeitet an in-vitro-Diagnostik, während PrognosiX die Absatzprognosen im Handel verbessern möchte. Beide Startups werden je mit einem Startkapital von 20 000 Franken unterstützt.

Die beiden Startups sind bereits im August dieses Jahres in der ersten Runde weiter gekommen. Nun haben Lucentix und PrognosiX auch noch die zweite Runde glanzvoll gemeistert und haben neben den 20 000 Franken nun auch die Chance, im Finale 100 000 Franken zu gewinnen. Die Geschäftsmodelle nochmals anbei im Überblick: » weiterlesen

Startwerk-Wochenüberblick:
App für Freunde in der Nähe, 41 320 Firmengründungen 2014

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

App für Freunde in deiner Nähe

App500 ist eine App, die dir sagt, wenn deine Freunde in deiner Nähe. Die App von Joel Bloch und zwei Freunden von der Universität Zürich ist nun erhältlich.  » weiterlesen

Karin Stierlin vom Startup taboobreaker:
“Viele Themen werden aufgrund ihres Konfliktpotenzials in der Gesellschaft tabuisiert”

Tabus sind im Bildungswesen noch immer an der Tagesordnung. Mit ihrem Startup taboobreaker setzt Karin Stierlin dagegen – und hat damit den Motivationspreis der 9. Women`s Business Conference an der Hochschule Luzern gewonnen. Im Interview mit Startwerk erklärt die Unternehmerin, worauf ihr Konzept beruht.  

Karin Stierlin, Gründerin von taboobreaker

Karin Stierlin, Gründerin von taboobreaker

Wie ist dein Background?
Ich war lange Jahre in den Bereichen der Pädagogik, Sexualerziehung, Coaching und als Dozentin an der pädagogischen Hochschule tätig, bevor ich mich im April 2012 selbständig machte. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in allen Berufsfeldern war zentral und wegweisend für die Gründung meiner jetzigen Firma taboobreaker.

Wie kam es zur Gründung von Taboobreaker – ist dieses Thema ein persönliches Anliegen von dir? Oder war es viel mehr eine Marktlücke, die du beackern wolltest?
Es ist leider noch immer so, dass Jugendliche in zentralen Themen wie der sexuellen Bildung oder der Prävention von Suizid sowohl im schulischen wie auch im sozialen Umfeld zu wenig unterstützt werden. Diese Themen werden aufgrund ihres Konfliktpotentials in der Gesellschaft tabuisiert und es fehlt an entsprechenden Lehrmitteln. Dies fiel mir in meiner Arbeit mit Jugendlichen vermehrt auf und hat mich zum Handeln animiert: Das Umsetzen von Lernwelten, in welchen Wissen mit der Realität der Zielgruppe verlinkt ist und einen vielseitigen Zugang zu komplexen Themen ermöglichen, entsprach schon immer meinen Vorstellungen von ganzheitlichem und effektivem Lernen. Diese zwei Fakten haben sich schlussendlich ergänzt und mich zu meiner Firmengründung bewogen.

Gratuliere zur Auszeichnung der Hochschule Luzern. Ist das eine Genugtuung für dich oder ein Hinweis, dass es in diesem Thema noch viel zu tun gibt? Was bedeutet dir der Preis?
Danke schön. Der Preis ist für mich in erster Linie eine offizielle Würdigung meiner Vision. Und natürlich motiviert eine solche Auszeichnung dazu, weiterhin dran zu bleiben: es gibt noch viele Tabus zu brechen! » weiterlesen

25 Jahre IFJ:
bare Food & Living gewinnen die vierte Firmengründung

Das IFJ feiert das 25-jährige Jubiläum und verschenkt dabei fünf Firmengründungen. Die vierte Gründung gewinnen die beiden Schwestern Barbara Eyholzer und Regula Häuptli mit ihrem Startup bare Food & Living. Im Interview erklären die beiden Geschwister, welche Idee hinter ihrer jungen Firma steckt.

Die beiden Gewinnerinnen Barbara Eyholzer und Regula Häuptli, Geschwister und Gründerinen von bare Food & Living

Die beiden Gewinnerinnen Barbara Eyholzer und Regula Häuptli, Geschwister und Gründerinnen von bare Food & Living

Die bare Food & Living GmbH ist 2014 gegründet worden. Was bietet ihr an?
Hinter dem Online-Shop bare Food & Living stehen ich und meine Schwester Barbara Eyholzer. Mit unserer Webseite wollen wir unsere Liebe zum Kochen, Essen und Design einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Wir bieten zu saisonal wechselnden Themen von uns entwickelte Rezepte sowie von uns designte Tisch-Accessoires an. Bei letzterem ist uns der Produktionsstandort Schweiz wichtig, damit wir den Entwicklungsprozess von der Idee bis zum Endprodukt mitverfolgen und somit eine hochwertige Qualität garantieren können.