«Ohne Allgemeinplätze, ohne Bullshit»:
Doodle-Gründer Myke Näf
im Interview zu Zeeder

Geld für Web-Startups in der Frühphase: Welche Pläne das Investorennetzwerk Zeeder hat, verrät uns Doodle-CEO Michael «Myke» Näf im Interview.

Vier Internetunternehmer haben in Zürich ein Investorennetzwerk gegründet. Zeeder zielt auf Frühphasen-Finanzierung für Web-Startups. Mit von der Partie sind Doodle-CEO Myke Näf, Thomas Dübendorfer (Entwickler bei Google), Luzius Meisser (Mitgründer bei Wuala) und Eric Schmid von Elevate Partners. Wir haben Myke nach der Idee hinter Zeeder gefragt.

Myke, ihr wollt mit Zeeder nur Frühphasen-Investments machen. Warum?
Wir glauben, dass es im Frühphasenbereich – konzentriert auf ICT – in der Schweiz noch Bedarf gibt. In der Frühphase können wir unsere Erfahrungen besonders gut einbringen. Und es macht uns Spass, früh zu unterstützen und mitzuhelfen, starke Produkte und Unternehmen zu entwickeln.

Gibt es nicht schon genug Angebote, die auf die Anfangsphase zielen? (mit Coaching, Wettbewerben, Schulungsprogrammen, etc.)  » weiterlesen

mySollars:
Marketing und Klimaschutz zusammenbringen

MySollars will als Webplattform Firmenkunden und Konsumenten zum gemeinsamen Klimaschutz motivieren. Das Geschäftsmodell basiert auf einem innovativen Ansatz für Loyalitäts-Marketing.

Die Idee zu mySollars entstand während des Doktorats von Gründer Felix Cardenas, als sich dieser in das Thema CO2-Kompensation vertiefte. Seine Frage: Warum ist das Carbon-Offsetting bei Staaten und Firmen angekommen, aber noch nicht bei Endkunden? Mit etwas Marktforschung kam er zum Schluss, dass es bisher zu wenig motivierend sei, es fehle die Transparenz, ausserdem gebe es eine hohe Hürde für das Bezahlen von Kompensation.

Der Onlinedienst mySollars will diesen Markt knacken. » weiterlesen

Werben für Startups:
Rechtliche Tipps zu Flyern
und Guerilla-Werbung

Im aktuellen Rechtstipp erklärt unser Gastautor, was Startups bei Werbeaktionen beachten müssen, um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen.

Gastbeitrag von Martin Steiger, Rechtsanwalt


Mittels Werbung wecken Unternehmen Aufmerksamkeit für ihre Produkte und Dienstleistungen.

Für frisch in den Markt einsteigende Startups ist Werbung überlebenswichtig, denn nur so wird ihr Zielpublikum überhaupt auf ihre Angebote aufmerksam. Aber was ist ist erlaubt und was nicht? Darauf zielt unsere aktuelle Frage:

Was ist bei Werbung aus rechtlicher Sicht zu beachten?

Werberecht in der Schweiz

» weiterlesen

Startup-Wochenüberblick:
local.ch übernimmt Localina, de Vigier verliehen, Centralway baut um

Die wichtigsten Neuigkeiten der Woche, wie immer knapp, übersichtlich und auf den Punkt.

Local.ch übernimmt Localina

Der Verzeichnisanbieter Local.ch hat das Webstartup Localina gekauft. Local.ch übernimmt nicht nur die Technologie, sondern auch das Team rund um die Mitgründer Nils Seiter und David Nydegger. Localina hatte seinen Online-Reservationsservice für Restaurants erst kürzlich, im Oktober 2011 offiziell gelauncht» Local.ch kauft Gastro-Web-Startup Localina

Medtech und High-Tech sahnen ab

Der gutdotierte Startup-Preis de Vigier wurde vergeben. Je 100’000 erhalten die sieben Jungunternehmen QGel, Climeworks, Sanovation, Proteomedix, Uepaa(!!), Virometix und Xovis. » 700’000 Franken gehen an Startups

Neues Startup der Politnetz-Mitgründer  » weiterlesen

Übernahme:
local.ch kauft
Gastro-Web-Startup Localina

Das im Oktober 2011 gelaunchte Web-Startup Localina wird vom Verzeichnisanbieter local.ch gekauft.

Localina: David Nydegger, Marc Gasser und Nils Seiter (Bild: zvg)Der Name passt ja schonmal: Local.ch übernimmt den Webservice Localina und integriert den Dienst in seine Angebote.

Der Verzeichnisanbieter übernimmt nicht nur die Technologie, sondern auch das Team rund um die Gründer Nils Seiter und David Nydegger. Localina hatte seinen Online-Reservationsservice für Restaurants erst vor kurzem, im Oktober 2011 offiziell gelauncht. Zum vereinbarten Übernahmepreis wurde nichts bekannt.  » weiterlesen

de Vigier:
700’000 Franken gehen an Startups

Der diesjährige Jubiläums-Förderpreis von De Vigier beschert sieben Jungunternehmen je 100’000 Franken Starthilfe. Vier der Preisträger kommt aus dem Medtech-Sektor.

De Vigier ist ohnehin schon einer der bestdotierten Startup-Preis hierzulande. Dieses Jahr war der Pott aber noch etwas grösser: Die Stiftung feiert ein Jubiläum und hat darum zusätzliche 100’000 Franken als Preis geäufnet. Zudem stifteten heuer erstmals sieben ehemalige Preisträger gemeinsam einen weiteren Preis.

Darum kommen dieses Jahr sieben statt fünf Startups in den Genuss eines kräftigen Finanzzuschusses. Ausgezeichnet und mit einem Geldpreis von 100’000 Franken bedacht wurden QGel, Climeworks, Sanovation, Proteomedix, Uepaa(!!), Virometix und Xovis. » weiterlesen

upfront:
Neues Startup der Politnetz-Mitgründer

Lukas Peyer und Gabriel Hase vom Politnetz-Gründertrio entwickeln ein browserbasiertes Content Management System.

Zufall oder Trend? Eine Reihe von Startuppern hat ihre mittlerweile etablierten Unternehmen verlassen und werkelt an brandneuen Startups. Neben Dominik Grolimund (Wuala) und Reto Laemmler (Doodle) sind auch die Mitgründer von Politznetz.ch mit der upfront GmbH an einem neuen Venture.

Gegründet hatten Lukas Peyer und Gabriel Hase die Beteiligungsplattform  zusammen mit Andreas Amsler, online ist die Seite seit 2009. Mittlweile amtet Thomas Bigliel als neuer CEO und Lukas und Gabriel haben das Unternehmen vor kurzem verlassen. Grund waren laut Lukas «andere Vorstellungen über die weitere Entwicklung». Nun haben er und Gabriel Hase sich im Zürcher Rocket Park eingemietet und bauen dort an einem neuen Produkt, dessen Entwicklung sie mit Dienstleistungen finanzieren wollen. Upfront wird Entwicklung von Web- und Mobile-Apps und Datenschnittstellen anbieten.

CMS aus dem Browser » weiterlesen

Ratschläge für Startups und PR-Experten:
7 Unsitten in der Pressearbeit
von Internetfirmen

Tag für Tag erhalten wir Dutzende Pressemitteilungen und Mails mit Neuigkeiten von jungen und etablierten Webfirmen. Manchmal machen sie unsere und ihre Arbeit unnötig schwer.

Vor einer Woche illustrierten wir am praktischen Beispiel, wie für uns die perfekte Kontaktaufnahme von Startups aussieht, die auf netzwertig.com vorgestellt werden möchten. Angesichts der zahlreichen Pressemitteilungen und Anfragen, die wir Tag für Tag erhalten, bekommen wir natürlich nicht nur Lichtblicke wie den erwähnten zu sehen, sondern werden regelmäßig mit PR-Unsitten konfrontiert, die uns die Arbeit erschweren.

Den Verantwortlichen bringen sie nichts anderes als eine verschlechterte Ausgangsposition dafür, ihre Botschaft in einem redaktionellen Artikels bei uns wiederzufinden. » Weiterlesen bei netzwertig.com

«Die meisten haben Angst vor dem Erfolg»:
100-Dollar-Startup-Autor Chris Guillebeau im Interview

Startups lassen sich auch mit wenig Kapital gründen. Wir haben den Autor des Buchs «The 100-Dollar-Startup» gefragt, worauf es dabei ankommt.

das Interview führte Ute Mündlein

Chris Guillebeau{zvg;http://www.flickr.com/photos/chrisguillebeau/sets/72157623060686146/;http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/deed.de}Im Buch The 100-Dollar-Startup (Affiliate-Link) geht es nicht um die Gründung des «Next Big Thing» mit viel Geld. Chris Guillebeau stellt stattdessen Menschen vor, die sich mit geringem Startkapital (weniger als 100 Dollar) erfolgreich selbständig gemacht haben.

Ist das, so die zentrale Frage des Buches, reproduzierbar? Gibt es Erfolgsrezepte, denen man folgen kann? Dazu hat der Autor Daten von 1’500 Unternehmen mit mindestens 50’000 Dollar Umsatz ausgewertet.

Wir haben mit Chris über Produktfindung, Erfolgskriterien und Ängste gesprochen.

Für viele Gründer ist die wichtigste Frage: Welche Produkte oder Dienstleistungen soll ich anbieten? » weiterlesen

Customer Development Manifesto 2/2:
Messen, schnell sein, lernen

Tempo, kundesnahes Entwickeln und flexible Planung sind einige der Eckpfeiler einer zeitgemässen Startup-Entwicklung. Wir stellen sieben weitere Thesen zum Customer Development vor.

Customer Development {Hibr;http://www.flickr.com/photos/hibr/6334558234/;http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/}Vor ein paar Tagen haben wir Steve Blanks Customer Development Manifesto zusammengefasst und die ersten sieben von vierzehn Punkten vorgestellt. Hier ist der zweite Teil mit den übrigen sieben Regeln:
.
.
.
.

8. Messen im Startup funktioniert anders

Es gibt Millionen von Controlling-Kennzahlen für etablierte Unternehmen – die vielleicht bei deinem Unternehmen auch einmal zu Einsatz kommen werden. Bis dahin besteht dein Controlling darin, deinen Fortschritt dabei zu überwachen, wie du die riskanten Annahmen in deinem Geschäftsmodell validierst. Es geht insbesondere um die Beantwortung der folgenden Fragen: » weiterlesen