LocalUncle:
Startup-Gründung auf amerikanisch

LocalUncles CEO Philip Reichen erzählt, was er von der Konkurrenz hält und warum er Entwickler aus der Schweiz rekrutiert.

Wenn man über Schweizer Startups bloggt, führt man nicht allzu oft Ferngespräche. Aber ab und zu fällt eine Ausnahme an – zum Beispiel für ein Update zu LocalUncle in New York City. Das von zwei Schweizern (Philip Reichen und Philipe Fatio) zunächst in Zollikon gegründete Startup macht sich gerade daran, von New York aus das Feld der local based Services aufzumischen.

Wir haben bereits im März zum ersten Mal über den damals noch auf den Namen loqize.me hörenden Dienst berichtet. Inzwischen haben die Gründer den Namen gewechselt – eingänglicher und leichter zu buchstabieren sollte die neue Webadresse sein.

In Entwicklung ist der Service schon mehr als halbes Jahr. Bereits im Oktober 2010 hatte ich die Gelegenheit, eine  vielversprechende lauffähige Seite auszuprobieren. Seither sind einige Features hinzugekommen, aber der Dienst ist immer noch im Private-Beta-Modus. Das ist auch meine erste Frage an Philip: Warum? » weiterlesen

Abionic, GetYourGuide, Malcisbo, Skybotix und ViSSee:
5 mal 100’000 Franken von De Vigier

Der diesjährige Förderpreis von De Vigier beschert wiederum 5 Jungunternehmen je 100’000 Franken Starthilfe. High-Tech und Medtech dominieren.

Teilsweise sind die ausgezeichneten Startups alte Bekannte, wenn es um Förderpreise geht. Die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs der De-Vigier-Stiftung haben nämlich mehrheitlich bereits an anderen Wettbewerben die Jurys überzeugt.

Ausgezeichnet und mit einem Geldpreis von 100’000 Franken bedacht wurden heute Abionic, GetYourGuide, Malcisbo, Skybotix und ViSSee. » weiterlesen

Copyright im Internet:
Urheberrecht bei Webseiten

Welche Webinhalte schützbar sind und welche nicht erklärt unser Gastautor in dieser Einführung ins Online-Urheberrecht.

Gastbeitrag von Martin Steiger, Rechtsanwalt

Rechtstipps für StartupsFür Jungunternehmen sind Webauftritte ein unverzichtbarer Kommunikationskanal. Welche eigenen Inhalte man dort sicher veröffentlichen kann und welche fremden Inhalte übernommen werden dürfen, ist aber für viele unklar. Darauf bezieht sich auch die aktuelle Leserfrage:

Copyright im Internet: Wie ist dies in der Schweiz geregelt? Bis wohin ist eine Seite schützbar?
» weiterlesen

Exit nach 15 Monaten:
Ringier holt sich Mehrheit an DeinDeal

60 Prozent der im März 2010 gestarteten Groupon-Kopie DeinDeal.ch gehen an das Medienunternehmen Ringier, das nun wohl seinerseits auf einen Exit hofft.

Der Onlinearm des Medienkonzerns Ringier hat eingekauft: Wie heute bekannt wurde, hat sich das grösste Schweizer Medienunternehmen für eine nicht genannte Summe 60 Prozent der Rabattplattform DeinDeal.ch gesichert.

Der Groupon-Klon war zuletzt rasant gewachsen und hat nach eigenen Angaben inzwischen 125 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von 50 Millionen Franken für das laufende Jahr im Visier. Amir Suissa (Mitglied bei Pollenizer und Mitgründer von First Tuesday Zürich und Swissinvest.com) und Adrian Locher (Sandboxer und unter anderem Mitgründer von Zimtkorn) haben DeinDeal im März 2010, auf dem Höhepunkt des Hypes um das neue Geschäftsmodell gestartet. Innert der letzten 15 Monate wurde massiv skaliert.

Ziel: Übernahme

Ob das Jungunternehmen bereits Gewinne verbuchen kann, ist nicht klar. Aber mit Sicherheit auch nicht entscheidend für Ringier – schliesslich wurde vor kurzem bekannt, wieviel Geld für die Komplettübernahme des Deutschen Citydeal-Portals durch Groupon im Mai 2010 geflossen war. » weiterlesen

Tegona, Imina Technologies, Attolight und Proteomedix:
Innovationschecks und
neue Startups mit CTI-Label

Die KTI hat vier Startups neu mit ihrem Gütesiegel versehen. Ausserdem sind die Innovationschecks der Agentur nun für alle Branchen offen.

KTI-Förderung für Startups

Eine Gruppe von Jungunternehmen, die bereits öfter im Rampenlicht stand, zum Beispiel bei Förderpreisen wie Venture 2010 oder venture kick, segelt neu auch unter der Flagge des CTI-Labels:

Die in Genf ansässige Tegona SA kümmert sich um innovative Sicherheitslösungen für ID, Gesundheitswesen, Logistik und Zahlungswesen. Kerngeschäft sind Smartcards, Near Field Communication und Internet of Things, für die Tegona Consulting und Entwicklung anbietet.

Imina Technologies’ Brainchild sind die miBots: Nanoroboter, mit denen sich Materialien im Mikrometerbereich manipulieren lassen. Die nur zwei Zentimeter kleinen, würfelförmigen Roboter können mit grosser Genauigkeit gesteuert werden. Mit ihren flexibel anpassbaren Werkzeug-Paketen wollen die Gründer in den Bereichen Halbleiter, Life Science und Cleantech Fuss fassen.

Das ETH-Spinoff Proteomedix hat sich auf die Entwicklung und den Einsatz sogenannter Biomarker spezialisiert. Mit einer Methode zum Aufspüren von speziellen DNA-Sequenzen oder Proteinen will das Team unter anderem die Frühdiagnose verschiedener Krebsarten einfacher und verlässlicher machen.

» weiterlesen

Linktipps:
Venturekapital-Vergleich, richtig Pitchen, Crowdfunding

Die Links der Woche, unter anderem: Venturekapital im internationalen Vergleich, vergessene Startup-Hypes und ein Messverfahren für Nutzerloyalität.

Linktipps zu Startupthemen

35 Franken Venturekapital pro Schweizer
In Nordeuropa und der Schweiz wird investiert. Kollege Martin Weigert von netzwertig.com wirft einen Blick auf die Pro-Kopf-Investitionen in verschiedenen Regionen der Welt und die enormen Unterschiede, was die Verfügbarkeit von Venturekapital betrifft.

Wenig Geld für grüne Startups
Cleantech Zug fährt ab. Der Bundesrat möchte die Schweiz als Standort für grüne Technologien profilieren. Entsprechende Investitionen in Jungunternehmen sind aber noch Mangelware.

So überzeugst Du uns » weiterlesen

Web-Startups und Investoren:
Bald auch eine Blase in der Schweiz?

Das Thema Tech-Bubble ist mit einigen Aufsehen erregenden Börsengängen und Startup-Finanzierungen in aller Munde. Warum Schweizer Jungunternehmen dagegen gefeit sind.

Tech-Bubble oder nicht?Um es vorab zu sagen: Nein, von der zuletzt vielbeschworenen, globalen Techblase ist in der Schweiz nichts zu spüren. Aber die Einschläge kommen näher. Spektakuläre Finanzierungsrunden beschränken sich nicht länger auf das Silicon Valley und werden auch in Europa und anderswo zum Alltag.

So haben allein in Deutschland seit Ende Mai das Gaming-Startup Wooga und der Airbnb-Klon Wimdu beide zweistellige Millionensummen eingesammelt. Besonders bei letzterem ist unklar, ob diese Summe irgendeinen Bezug zu den zukünftigen Erträgen hat. Vielmehr ist davon auszugehen, dass das Geld dazu dient, Wimdu künstlich anzufetten um dann bei einem Exit an US-Vorbild Airbnb mehr einzustreichen. » weiterlesen

horizobu:
Erkunden statt suchen

Das Schweizer Startup horizobu hat eine Suchmaschine lanciert, die sich vor allem für tiefergehende Recherchen eignen und bei der Erkundung von Themengebieten helfen soll.

In Deutschland werden über 90 Prozent aller Suchen über Google abgewickelt. In der Schweiz sieht es ähnlich aus. Und während in den USA mit der Microsoft-Suchmaschine Bing immerhin ein ernstzunehmender Konkurrent existiert, liegt Googles Marktanteil auch dort bei immerhin knapp 65 Prozent.

Und trotz oder gerade wegen dieser eindeutigen Dominanz eines Unternehmens gibt es immer mal wieder Versuche, alternative Suchwerkzeuge zu etablieren. Manchmal – wie im Falle von Cuil – geht dies ordentlich daneben. Und ab und an lässt sich so zumindest ein kleiner Achtungserfolg erzielen, wie Blekko es bewiesen hat.

» weiterlesen bei netzwertig.com

Marketing und geistiges Kapital:
Zum Kern der Marke

Weniger Schnick-Schnack, mehr Marke: Ihr geistiges Kapital macht Ihre Marke aus, also sollten Sie auch dieses kommunizieren.

von Thomas Kupferschmied, Marketing-Spezialist

Viele Unternehmen definieren ihre Marke über die Produkte, die sie vertreiben. Das heisst, sie konzentrieren sich auf die Dinge, die sie sehen, die sie anfassen können.

Doch was ist mit dem Wissen, das in Ihrem Unternehmen steckt? Erfahrungen, die Ihr Unternehmen sammelt und die Kompetenzen der Mitarbeiter bilden ein geistiges Kapital – genauso die Ideen, die Ihre innovativen Produkte einzigartig ausmachen. All dies sind Eigenschaften, die nicht fassbar oder sichtbar sind, die nur gesehen werden, wenn Produkte entstehen. Dieses geistige Kapital macht Ihre Marke aus.
» weiterlesen

Finanzierungsrunde und Grossauftrag:
Geld für QualySense
aus der Schweiz und den USA

Das Empa-gestützte Life-Science-Startup Qualysense erhält Finanzierung und startet Entwicklungs-Kooperationen in der Schweiz und den Vereinigten Staaten.

Beim in der Empa in Dübendorf einquartierten Tech-Startup QualySense geht es zurzeit Schlag auf Schlag. Nachdem CEO Francesco Dell’Endice am neunten Juni bereits eine Finanzierungsrunde bekannt geben konnte, dürfen sich die Gründer nun über zwei ihnen anvertraute Grossprojekte freuen. » weiterlesen